Gesellschaft der StaatstheaterFreunde
in Braunschweig e. V.

 

Regelmäßig einmal im Monat, meistens am 2. Dienstag, treffen sich aktive Staatstheaterfreunde in Theaterkreisen. Bei diesen zwanglosen Treffen werden Mitglieder des Theaters und der Ensembles ‚zum Anfassen’ vorgestellt.


NÄCHSTE THEATERKREISE

Dienstag, 10. Dezember 2019, 19:30 Uhr, Hotel Deutsches Haus:
Saskia Petzold, Götz van Ooyen und Musiker des Staatsorchesters
*
Dienstag, 14. Januar 2020, 19:30 Uhr, Hotel Deutsches Haus:
Lassen Sie sich überraschen!


November 2019: Vier Gäste aus dem Musiktheater, vier verschiedene Facetten einer Sparte machten diesen Abend besonders bunt. Die Operndirektorin Isabel Ostermann sprach über ihr Opernprogramm. In ihrer ersten Braunschweiger Spielzeit 2017/18 gab
es viele neue Opern, ein Spielplan, mit dem sie als "Kopf der Saison" vom Magazin 'Die deutsche Bühne' ausgezeichnet wurde. Die bekannten und beliebten Opern werden aber nicht ausgespart, wie die folgenden beiden Spielzeiten deutlich zeigten und noch zeigen.
Als neu in "ihrem" Sänger-Ensemble stellte Frau Ostermann den finnisch-spanischen Tenor Joska Lehtinen vor. Mit der Arie des Prinzen aus Dvoráks "Rusalka" zeigte er seine großes Können. Begleitet wurde er am eKlavier von Alexis Agrafiotis, Studienleiter und Kapellmeister, dazu auch Komponist und Kenner der zeitgenössischen Musik. Was wäre aber das Musiktheater ohne Notenmaterial? Dazu hatte Thomas Krümpelmann viel zu erzählen. Seit fünf Jahren betreut der studierte Musikwissenschaftler die Notenbibliothek und das Archiv des Staatstheaters. Die Zuhörenden erlebten Spannendes und Anekdotisches aus der Welt der aufgeschriebenen Musik. Einige mitgebrachte Materialien zum Anfassen rundeten Krümpelmanns Darstellung ab.  


Oktober 2019:
Dieser Abend war den Werkstätten und der Technischen Abteilung gewidmet, ein Thema, das hochinteressant ist, aber sich auch sperrig in der Darstellung zeigt, wenn man nicht direkt mit den Abläufen vertraut ist. Die Hälfte aller etwa 500 Beschäftigten am Theater arbeiten hier unter der Leitung des Technischen Direktors Thomas Pasternak. Er erzählte von den vielseitigen Berufsbildern am Theater. Das Besondere für die Mitarbeiter*innen ist, dass je individuelle Bühnenbilder hergestellt werden, die ein Höchstmaß an künstlerischer und praktischer Umsetzung erfordern, sozusagen Einzelanfertigungen, für die Ausführenden eine besondere Herausforderung und Motivation. David Maiwald, der zweite Gast des Abends, Mitarbeiter Technische Direktion und Konstrukteur, ergänzte mit der Schilderung seines und Thomas Pasternaks Studiums der Theater- und Verwaltungstechnik in Berlin. Beide stellten auch ausführlich die beiden „Plotter“ vor, den Schneideplotter und den Druckplotter, die die Arbeiten im Malersaal erleichtern sollen. Die StaatstheaterFreunde wollen die Anschaffung unterstützen.


 
v. l. David Maiwald, Thomas Pasternak (Foto: Kirchner)


September 2019: Der erste Theaterkreis in der Spielzeit 2019/20 präsentierte zwei neue Mitglieder des Musiktheater-Ensembles. Der Bariton Zachariah N. Kariithi erzählte lebhaft von seinem musikalischen Werdegang in Kenia und der Ausbildung in Israel und Deutschland. Mit fünf Arien aus verschiedenen Opernsparten begeisterte er die Mitglieder. Begleitet wurde er am eKlavier von dem Repetitor Mark Johnston, ein musikalisch auf vielen Gebieten bewanderter Neuzugang aus Kanada: Masterstudiengang für Violine und Dirigieren, Komponist, Gründer eines Festivals für Kammermusik, Erfahrungen auf dem Gebiet der Linguistik, wodurch er den Sänger/innen bei der Artikulation der oft fremdsprachigen Gesangstexte helfen kann. Auch er erzählte zur Freude der Anwesenden Vieles und Vergnügliches aus der großen Welt der Musik.


 
v. l. Zachariah N. Kariithi, Beate Kirchner, Mark Johnston (Foto: Kirchner)


Weitere Fotos: hier
Informationen zu früheren Theaterkreisen (abgeschlossene Spielzeiten) finden Sie im Archiv – teilweise auch mit weiteren Bildern.