Gesellschaft der StaatstheaterFreunde
in Braunschweig e. V.

 


DAS LESSINGGRAB AUF DEM MAGNIFRIEDHOF


Seit vielen Jahren kümmert sich die Gesellschaft der Staatstheaterfreunde um die Erhaltung des Lessinggrabes.



Gedenken an Lessing 2017

Wie jedes Jahr lud die Lessingakademie Wolfenbüttel am 15. Februar, dem Todestag von Gotthold Ephraim Lessing, ein, um an den großen Aufklärer zu erinnern. Es trafen sich an seinem Grab auf dem Magnifriedhof in Braunschweig Vertreter der Akademie, der Staatstheaterfreunde, der Stadt Braunschweig, des Staatstheaters und weitere Lessing-Freunde. Ein Gesteck der Staatstheaterfreunde, die seit Jahren die Pflege des Grabes als Paten übernommen haben, schmückte das Grab neben anderen Blumengrüßen. Mitglieder der Akademie lasen Gedichte Lessings vor, und der Trompeter Klaus-Peter Euen begleitete das Gedenken musikalisch.


(Foto: Kirchner)



Lessinggrab 2015


Am 15. Februar 2015 versammelten sich am Grab Lessings auf dem Magnifriedhof Mitglieder der Lessing-Akademie Wolfenbüttel, der Staatstheaterfreunde, der Stadt Braunschweig, des Staatstheaters und andere Interessierte, um 234 Jahre nach seinem Tod an den Dichter der Aufklärung zu erinnern. Blumengestecke kamen von seiner Geburtsstadt Kamenz, von den Städten Braunschweig und Wolfenbüttel, von der Lessing Akademie und von den Staatstheaterfreunden, die seit Jahren die Patenschaft für das Grab übernommen haben. Dr. Cord-Friedrich Berghahn begrüßte als Leiter der Lessing-Akademie die Anwesenden. Texte über Lessing von vier jüngst verstorbenen Akademie-Mitgliedern wurden vorgelesen. Stimmungsvoll, etwas abseits unter einem Baum, blies Martin Beyer die Trompete.

 
(Fotos: Kirchner)


Lessinggrab 2014

Auch in diesem Jahr legten die Staatstheaterfreunde einen Blumengruß am Grab von Gotthold Ephraim Lessing nieder, diesmal zum 233. Todestag am 15.02.2014.


 
(Foto: B. Fischer)


Gedenken an Lessing 2013

Auch in diesem Jahr ehrten am 15. Februar 2013 die Lessingakademie, die Staatstheaterfreunde, die Städte Kamenz und Wolfenbüttel und zum ersten Mal die Stadt Braunschweig den großen Dichter Gotthold Ephraim Lessing. Mit Musik auf der Querflöte umrahmte Rosa-Maria Berghahn die Lesung von Prof. Dr. Erich Unglaub und Dr. Helmut Berthold.


 
(Foto: Kirchner)


Gedenken an Lessing 2012


Am 15. Februar 2012 jährte sich der Todestag von Gotthold Ephraim Lessing zum 231. Mal. Bei starkem Wind, der die Fackeln um die Grabstelle auf dem Magnifriedhof auszupusten drohte, gedachte die Lessing-Akademie Wolfenbüttel und der Lehrstuhl für Literatur und Didaktik der TU des großen Dichters und Kritikers. Blumengestecke kamen von der Akademie, von den Städten Kamenz und Wolfenbüttel und von den Staatstheaterfreunden, die die Grabstelle als Pflegepatenschaft betreuen. Der Präsident der Lessing Akademie, Professor Dr. Erich Unglaub sprach einleitende Worte. Lessing-Texte wurden verlesen von Professor Dr. Klaus Gahl und Winfried Elsner. Mit meditativen Klängen untermalte Katharina Bäuml die kleine Feier auf ihrer Schalmei.

 


(Foto: Kirchner)

Gedenken an Lessing 2011

Zum 230. Todestag Lessings versammelten sich trotz des regnerischen Wetters Mitglieder der Lessing-Akademie und Literaturfreunde auf dem alten Magnifriedhof. Dr. Cord-Friedrich Berghahn von der TU Braunschweig las Texte aus Briefen von Lessing. Katharina Bäuml begleitete stimmungsvoll auf der Schalmei. Zu diesem 'runden' Gedenken brachte die Braunschweiger Zeitung einen kleinen Bericht.



 
(Foto: Kirchner)


Gedenken mit der Lessing-Akademie 2010

Die Gesellschaft der Staatstheaterfreunde war am 15.02.2010 zu einer kleinen Gedenkveranstaltung auf dem Magnifriedhof eingeladen. Mit Texten und Musik gedachte die Lessingakademie Wolfenbüttel des 229sten Todestages von Gotthold Ephraim Lessing.


 
(Foto: Kirchner)


Anbringen der Plakette (2009)


Im Mai 2009 konnte endlich die bronzene Plakette mit dem stilisierten Logo der Staatstheaterfreunde angebracht werden. Der Besucher des Lessinggrabs erfährt damit, dass die Gesellschaft der Staatstheaterfreunde die Patenschaft für die Grabstätte übernommen hat.


 
Matthias Scheibner (Fa. Zerries Grabmale), der schon den Stein renoviert hatte, bringt die Plakette an.



So sieht die angebrachte Plakette aus.



v. l. Beate Kirchner, Dietrich Fischer, Herr Scheibner


 
(Fotos: Kirchner)


Reinigung von Stein und Inschrift (2008)


Lessinggrab 1 Lessinggrab 2

Der Vorstand der Staatstheaterfreunde begutachtet im August 2008 das Lessinggrab: Steine und Inschriften wurden gereinigt und ausgebessert. – Das Bronzerelief wartet noch auf seine Renovierung.
(Fotos: Fischer)

zurück zum Archiv